Home
Kindertageseinrichtung
Krippengruppe
Räumlichkeiten
Gebühren
Aufnahme
Pädagogische Arbeit
 • Tagesablauf
 • Sauberkeitserziehung
 • Übergangsphase
  • Basiskompetenzen
Beobachtung
Elternarbeit
Kindergarten
Hausaufgabenbetreuung
Anmeldung, Gebühren
Elternpost download
Fortbildung
Elternarbeit
Zusammenarbeit
Förderverein
Kindergartenordnung
Presse
Rechtliche Hinweise
« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Design by SITEFACT

Tagesablauf

 

            7.00 Uhr – 8.30 Uhr                                                    Bringzeit

            7.00 Uhr – 8.45 Uhr                                                   Freispiel in der Gruppe

            8.45 Uhr                                                                     Morgenkreis    

9.00 Uhr – 9.30 Uhr                                                    Gemeinsame Brotzeit

9.30 Uhr – 10.45 Uhr                                                  Offene Gruppe (Gang geöffnet), Freispiel und gezielte Bildungsangebote

10.45 Uhr bis 11.00 Uhr                                              Freispiel, Aufräumen, Trinkpause, Wickeln

            11.00 Uhr – 11.45 Uhr                                                 Mittagessen (wird geliefert)

            11.45 Uhr – 13.30 Uhr                                                 Mittagsschlaf, Ruhephase

                                                                                              Freispiel, Garten, Bewegungsraum

Ab 12.30 Uhr                                                              Abholzeit nach individueller Buchung

 

Der Nachmittag wird nach den Bedürfnissen der Kinder gestaltet.

Späteste Abholzeit ist in der Krippe 15.00 Uhr.

 

Freispiel / Spiel im Garten

 

Unter Freispiel versteht man die Zeit in der die Kinder selber entscheiden können, was, wann, wo, mit wem und wie lange sie spielen wollen. Die Kinder benutzen dafür verschiedene Nischen, Ecken und Räume sowie das Außengelände.

 

Kinder unter 3 Jahren steht ein separat eingezäunter Garten zur Verfügung. Er ist ausgestattet mit einem aufgeschütteten Hügel mit Rutsche, einem Spielhäuschen, einem Sandspielbereich, einer Vogelnestschaukel und einer gepflasterten Strecke für Fahrzeuge.

 

Kleinstkinder können im Freispiel ihren eigenen Interessen und Bedürfnissen nachgehen, Erfahrungen sammeln und ihr Umfeld erkunden. Hierbei eignen sich die Kinder Wissen an und werden vom pädagogischen Personal einfühlsam unterstützt.

In den ersten Lebensjahren merken die Kinder erst langsam wie sich Müdigkeit, Hunger, Durst oder der Wunsch nach Zuwendung anfühlen, deshalb ist es den Kindern auch immer möglich, nach Bedarf außerhalb der festgelegten Zeiten zu Essen, zu Trinken oder zu Schlafen.

Während der Freispielzeit werden in gezielten Bildungsangeboten den Krippenkindern neue ungewöhnliche Begegnungen ermöglicht.

 

 

Bildungsangebote

 

Beim Bildungsangebot haben die Kinder Zeit, etwas gemeinsam zu unternehmen und auszuprobieren. Während beim Freispiel die Kinder selbst entscheiden, erleben sie bei gezielten Angeboten einen Zeitraum, für den sich die Erzieherinnen etwas ausgedacht haben, in dem es etwas Besonderes zu Erleben gibt. Diese Angebote sind dem individuellen Entwicklungsstand des einzelnen Kindes angepasst und finden meist in Kleingruppen statt.

 

 

Ruhephase

"Zur RUHE kommen kann ich da, wo die Umgebung für mein Wohlbefinden förderlich ist - mich einlädt, mich niederzulassen, mir signalisiert, mich sicher fühlen zu können, und zwar genau zu dem Zeitpunkt, der für mich der richtige ist."

 

 

 Krippenkinder brauchen den regelmäßigen Wechsel von Phasen der Dynamik und der Ruhe, damit keine Reizüberflutung entsteht. Wir gestalten den Tagesablauf so, dass individuelle, von der Gruppe abweichende Ruhebedürfnisse des Kindes berücksichtigt werden können.

Neben dem Schlafraum bieten die Kuschelecke und das Kuschelkörbchen den Kindern einen Platz zum Entspannen, Ausruhen und Schlafen. Kinder, die nach dem Mittagessen nicht schlafen, haben ihre Ruhezeit im Gruppenraum. Es werden in der Kuschelecke Bilderbücher betrachtet und Finger- und Massagespiele angeboten. Damit sich die Kinder heimischer fühlen („Riecht nach mir.“) bringen die  Eltern Bettwäsche mit, die im 14-tägigen Rhythmus zum Waschen mit nach Hause genommen wird.